Zahlreiche Spieler aus verschiedensten deutschsprachigen Ländern haben Spaß am Zocken im Internet

Ein Spieler vor einem Laptop, umgeben von Token

Längst schon ist das Spielen in Online Casinos auch in Deutschland eine populäre Beschäftigung geworden. Gleiches gilt für die deutschsprachigen Teile anderer Länder wie der Schweiz oder Österreich. Dort legt man buchstäblich die Karten auf den (digitalen) Tisch und sagt “Ja!” zum vergnüglichen Online Hobby. Ob dabei nun am Roulette Tisch mitgefiebert wird oder im Poker der Rubel rollt, egal: Die Interessen sind weit gestreut. Während sich einige Gemeinsamkeiten finden lassen, zeichnen sich vor allem mit Blick auf die verschiedenen Länder unterschiedliche Vorlieben und Tendenzen ab.

Während der Spaß am Online Glücksspiel selbst ein internationales Phänomen zu sein scheint, gibt es doch Länderunterschiede

Was Deutschland, Österreich und die Schweiz zu verbinden scheint, ist der Spaß am Reiz. Echtes Geld zu setzen und der Ausblick auf einen Echtgeld-Jackpot, das reizt Spielertypen über Ländergrenzen hinweg. Dabei ist es nicht unbedingt der Gewinn selbst, der für Freude sorgt, sondern das Spiel in seiner Gesamtheit und der Ausblick auf einen möglichen Gewinn. Doch es gibt auch Unterschiede: So scheinen Österreicher, allgemein gesprochen, ganz besonders auf klassische Tischspiele wie Roulette, Poker und Blackjack abzufahren. Noch dazu sind sie es, bei denen Freispiele an Slots besonders viel Anklang finden.

Vergleicht man das Spielverhalten der Österreicher mit dem der Schweizer Nachbarn, lässt sich sagen, dass eher unter Schweizern Rückhalt und verstärkte Vorsicht beim Spielen geboten wird. Sie nehmen Angebote ganz genau unter die Lupe und verlieren schnell das Interesse, wenn ein Deal wenig gewinnversprechend ist. Schweizer Spieler teilen eine Passion für das Pokerspielen mit den Österreichern und gehen diesem Hobby am liebsten in Live Casinos nach. Saßen Sie schon einmal an einem Pokertisch mit einem Schweizer Spieler? Dann teilen Sie ggf. unsere Erfahrung, dass Schweizer tendenziell auffallend amüsante Verlierer sind. Sie nehmen es gelassen. Die Deutschen nehmen dies schon etwas schwermütiger auf sich.

Menu